Medienpreis Deutscher Medienpreis für Radiologie & Nuklearmedizin

Insgesamt vier Mal (von 2015 bis 2018) schrieb Ra­dio­lo­gie­netz Deutsch­land den Me­di­en­preis für Ra­dio­lo­gie und Nu­kle­ar­me­di­zin aus. Da­mit wollte der Pra­xis-Ver­bund die fun­dier­te Be­richt­er­stat­tung über die bei­den Fach­rich­tun­gen för­dern.

Eine fach­kun­di­ge Jury begutachtete und prämierte her­aus­ra­gen­de jour­na­lis­ti­sche Ar­bei­ten, die sich an die brei­te Öffent­lich­keit wandten, me­di­zi­ni­sche Fach­bei­trä­ge wur­den da­her nicht be­rück­sich­tigt. Die Bei­trä­ge mussten sich mit der Ra­dio­lo­gie oder der Nu­kle­ar­me­di­zin aus­ein­an­der­set­zen, bei­spiels­wei­se mit ge­sund­heits­öko­no­mi­schen As­pek­ten, mit in­no­va­ti­ven Un­ter­su­chungs­ver­fah­ren oder Ver­sor­gungs­mo­del­len, mit Chan­cen und Ri­si­ken von Früh­er­ken­nungs-Un­ter­su­chun­gen oder auch mit der am­bu­lan­ten und sta­tio­nä­ren ra­dio­lo­gisch-nu­kle­ar­me­di­zi­ni­schen Ver­sor­gung. Die ein­ge­reich­ten Bei­trä­ge konnte aus al­len Me­di­en­ar­ten stam­men, die Gesamtprämie belief sich auf 5.000 €.

2018: DEUTSCHER MEDIENPREIS FÜR RADIOLOGIE UND NUKLEARMEDIZIN

  1. Preis: Michael Brendler, Zeitungsartikel „Da hilft nur noch Kollege Computer“
  2. Preis: Ulrike Till, Radio-Beitrag „Revolution in der Strahlentherapie – Hybridgerät kombiniert MRT und Bestrahlungseinheit.“ und „Diagnose und Therapie in einem – das Molekül PSMA hilft bei Prostakrebs“
  3. Preis: Jutta Rosbach, TV-Beitrag „Früherkennung bei Brustkrebs“

2017: DEUTSCHER MEDIENPREIS FÜR RADIOLOGIE UND NUKLEARMEDIZIN

  1. Preis: Bernd Thomas, TV-Beitrag „Prostata, Prostatakrebs: Was bringen neues MRT und Biopsie?“
  2. Preis: Sigrid Lauff, TV-Beitrag „Gestatten – Dr. Computer: Radiologie der Zukunft“
  3. Preis: Walter Willems, Zeitungsartikel „Die Hoffnungen ruhen auf der Tomosynthese“

2016: Deutscher Medienpreis für Radiologie und Nuklearmedizin

  1. Preis: Anna Schubert und Susanne Brockmann, TV-Beitrag „Auswirkungen von Gadolinium in MRT-Kontrastmitteln“
  2. Preis: Peter Bandermann, Online-Video-Beitrag „MRT-Gerät speziell für Kinder im Klinikum Dortmund“
  3. Preis: Dr. Bernhard Albrecht, „Der Knochenmann“

2015: Deutscher Medienpreis für Radiologie und Nuklearmedizin

  • 1. Preis: Franziska Walser, Radio-Beitrag „Diskussion rund um die Mammographie“
  • Sonderpreis, Tim Gabels, Print-Beitrag (Dreiteilige Artikelserie) „Partikeltherapie in Marburg“
  • Sonderpreis, Vater-Sohn-Team Lasse D. und Professor Dr. Lutz S. Freudenberg, Bewegtbild, „Funktionsweise der Radiosynoviorthese“