Die Untersuchung des Brustkorbes - Thoraxaufnahme

 

Die Thoraxaufnahme zählt zu den häufigsten Aufnahmen der Diagnostischen Radiologie. Sie ist schnell angefertigt, sicher für den Patienten und bietet eine hohe diagnostische Aussagekraft.
Die Thoraxaufnahme wird bevorzugt im Stehen angefertigt, damit sich die unteren (basalen) Abschnitte der Lunge hinreichend mit Atemluft füllen können. Die Röntgenröhre befindet sich bei der Aufnahme hinter dem Rücken des Patienten. Der Strahlengang erfolgt also von hinten nach vorne (so genannter p.a.-Strahlengang). Die Herzgröße kann in der Tiefenausdehnung nur auf der seitlichen Aufnahme (laterale Strahlenrichtung) ausgemessen werden. Zur besseren Beurteilung der Hinterwand des Herzens wird häufig auch ein Breischluck mit Bariumbrei verabreicht (Zur Erklärung: Die Speiseröhre drängt sich im hinteren Bereich dicht ans Herz). Vorbereitungen müssen für diese Untersuchungen nicht getroffen werden, sie müssen also am Untersuchungstag auch nicht nüchtern sein.

Weitere Bilder finden Sie in der Lehrsammlung von Mevis, Bremen