Wie kann man Strahlenbelastung messen?

 
Zunächst muss die Ortsdosis am untersuchten Körperteil bekannt sein. Je nachdem, welche Gewebe und Organe im Untersuchungsbereich lagen, werden die einzelnen Organe mit einem Wichtungsfaktor (welche die Strahlenempfindlichkeit darstellt) multipliziert und anschließend zusammengezählt. Somit kann die Belastung für den Patienten als ganzes von unterschiedlichen Aufnahmetechniken oder unterschiedlichen Körperregionen verglichen werden.